Doctolib
Termin online vereinbarenHier klicken

CORONA-IMPFUNG

 

Es wird immer deutlicher, dass sich die Corona-Pandemie nur beherrschen lässt, wenn die Bevölkerung weitgehend geimpft wird.

 

Unser Ziel ist es daher, so viele Impftermine wie möglich bereitzustellen.

 

 

Wenn Sie nicht wissen, ob Sie sich impfen lassen können/sollen, sind verunsichert oder haben Fragen zu der Impfung, machen Sie bitte einen Termin in der Sprechstunde aus.

 

Falls Sie einen Termin direkt für die Impfung suchen, können Sie diesen jetzt online vereinbaren.

 


AUFFRISCHUNGSIMPFUNG CORONA (3. CORONA-IMPFUNG)

Auffrischungsimpfungen (= Booster-Impfungen) werden immer mit m-RNA-Impfstoffen (BioNTec oder Moderna durchgeführt). Idealerweise mit dem Impfstoff, der bei der 2. Impfung verwendet wurde. Nach einer Impfung mit Johnson&Johnson wahlweise BioNTec oder Moderna.
 

 

Eine Auffrischungsimpfung gegen Covid 19 können erhalten:

  • Alle Personen ab 18 Jahren, in der Regel ca. 6 Monate nach der 2. Impfung bzw.
    ab 4 Wochen nach einer Johnson&Johnson-Impfung.

Insbesondere:

  • Menschen ab 60 Jahren nach individueller Abwägung und ärztlicher Beratung (i.d.R. ab 6 Monaten nach Grundimmunisierung)
  • Alle Personen, die 2-malig mit dem AstraZeneca-Impfstoff (Vaxzevria) geimpft worden sind, sollten eine Auffrischung mit einem m-RNA-Impfstoff (Biontec/Moderna) erhalten (i.d.R. ab 6 Monaten nach Grundimmunisierung).

 

(Quelle: https://www.zusammengegencorona.de/impfen/aufklaerung-zum-impftermin/auffrischungsimpfung/)

 

 

Pressemitteilung der STIKO zur Auffrischimpfung einer COVID-19-Impfung bei Personen ab 18 Jahren (18.11.2021)

 

Die STIKO aktualisiert ihre COVID-19-Impfempfehlung und empfiehlt:

  • allen Personen ab 18 Jahren eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff – der Beschlussentwurf ist soeben in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren gegangen.
     
  • Die STIKO ruft alle bisher Nicht-Geimpften dringend auf, das COVID-19-Impfangebot wahrzunehmen.
    Ab sofort empfiehlt die STIKO allen Personen ab 18 Jahren die COVID-19-Auffrischimpfung.
     
  • Die STIKO bekräftigt jedoch ihre Empfehlung folgenden Personengruppen prioritär eine Auffrischimpfung anzubieten: Personen mit Immundefizienz, Personen im Alter von ≥ 70 Jahren, BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen sowie Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen. Auch bisher Nicht-Geimpfte sollen vordringlich geimpft werden.
     
  • Die Auffrischimpfungen soll in der Regel im Abstand von 6 Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen. Eine Verkürzung des Impfabstandes auf 5 Monate kann im Einzelfall oder wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind erwogen werden.
  • Unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde, soll für die Auffrischimpfung ein mRNA-Impfstoff verwendet werden.
  • Ziele der Ausweitung der bestehenden Auffrischimpfempfehlung über die bisherigen Indikationsgruppen hinaus ist neben der Aufrechterhaltung des Individualschutzes die Reduktion der Übertragung von SARS-CoV-2 in der deutschen Bevölkerung, um Infektionswellen abzuschwächen und zusätzliche schwere Erkrankungs- und Todesfälle zu verhindern.
  • Bereits jetzt führen die schweren COVID-19-Erkrankungen zu einer besorgniserregenden hohen Belastung der intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten. Neben der noch zu geringen Impfquote bei der Grundimmunisierung sind dafür die höhere Übertragungsrate der vorherrschenden Delta-Variante, der mit der Zeit nachlassende Impfschutz auch vor schwerer Erkrankung derzeit besonders bei älteren oder vorerkrankten Menschen, sowie die Transmission von SARS-CoV-2 nicht nur durch Ungeimpfte, sondern auch durch vollständig grundimmunisierte Personen ursächlich. Die Auffrischimpfung dient sowohl dem Selbstschutz als auch dem Schutz der Mitmenschen und lässt einen längerfristigen robusten Impfschutz erwarten. Die epidemiologische Auswirkung durch eine verminderte Transmission wird erst bei hohen Impfquoten bei Auffrischimpfungen deutlich wirksam werden.
  • Die Empfehlung zur Auffrischimpfung gilt auch für Schwangere ab dem 2. Trimenon.
  • Der Beschlussentwurf mit dazugehöriger wissenschaftlicher Begründung ist in dem vorgeschriebenen Stellungnahmeverfahren an die Bundesländer und die beteiligten Fachkreise gegangen. Änderungen sind daher noch möglich. Die endgültige Empfehlung der STIKO für die Auffrischung einer COVID-19-Impfung bei Personen ab 18 Jahren erscheint zeitnah im Epidemiologischen Bulletin.

(Quelle: www.RKI.de)

 

 

Optimierung der Grundimmunisierung mit der COVID-19 Vaccine Janssen (Anm.: Johnson& Johnson)

Im Verhältnis zur Anzahl der verabreichten Impfstoffdosen werden in Deutschland die meisten COVID-19-Impfdurchbruchserkrankungen bei Personen beobachtet, die mit der COVID-19 Vaccine Janssen geimpft wurden. Weiterhin wurde für den Janssen-Impfstoff im Unterschied zu den anderen zugelassenen Impfstoffen eine vergleichsweise geringe Impfstoffwirksamkeit gegenüber der Delta-Variante beobachtet. Aufgrund des ungenügenden Impfschutzes nach der bislang bei diesem Impfstoff nur einen empfohlenen Impfstoffdosis empfiehlt die STIKO, eine Grundimmunisierung mit der COVID-19 Vaccine Janssen mit einem mRNA-Impfstoff als weitere Dosis zu optimieren. Personen, die bisher eine Impfstoffdosis der COVID-19 Vaccine Janssen (Anm.: Johnson&Johnson-Impfstoff) erhalten haben, sollen eine zusätzliche mRNA-Impfstoffdosis ab 4 Wochen nach der Janssen-Impfung erhalten.

 

UPDATE:

Personen, die vor oder nach COVID-19-Impfung eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird eine Auffrischimpfung nach 6 Monaten (letzte Impfung bzw. Infektion) empfohlen.

 

(Quelle: www.rki.de)

 

 

CORONA-IMPFUNG AUCH FÜR KINDER UND JUGENDLICHE IM ALTER VON 12-17 JAHREN

Die ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt Corona-Impfungen bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12-17 Jahren.

 

Es hat sich bisher eine sehr gute Verträglichkeit mit sehr niedriger Nebenwirkungsrate und starker Wirksamkeit gezeigt.

 

Daher bieten wir auch Impfungen für Jugendliche ab 12 Jahren mit BioNTec-Impfstoff an. Hier ist zu beachten, dass beide Erziehungsberechtigten der Impfung zustimmen müssen und das Kind bzw. der oder die Jugendliche von einem Elternteil zur 1. Impfung begleitet werden muss. Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren brauchen keine Begleitung eines Erziehungsberechtigten, da sie laut geltender Rechtsauffassung in der Regel selbst einwilligungsfähig sind.

Wir empfehlen, bei Unklarheiten ggf. auch Rücksprache mit dem Kinderarzt / der Kinderärztin zu halten.

 

Wenn Sie geimpft werden möchten, können Sie online einen Termin auswählen:

Die Zeitfenster für die Terminvergabe werden täglich aktualisiert.

 

 

 

Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin den Impfpass, Versicherungskarte und den ausgefüllten Anamnese-/Einwilligungsbogenund Aufklärungsbogen mit.

Diese werden beim ersten Impftermin jeweils ausgefüllt benötigt. Für die zweite Impfung oder Auffrischungsimpfungen (Booster) reicht jeweils ein neu ausgefüllter Anamnese-/Einwilligungsbogen.

 

Download der Aufklärungsbögen m-RNA-Impfstoffe (BioNTec und Moderna)

 

Download der Aufklärungsbögen Vektor-Impfstoffe (Johnson&Johnson)

 

Mit den Links gelangen Sie auf die RKI-Website.

Dort bitte Anamnese- und Einwilligungsbogen und Aufklärungsmerkblatt anklicken und ausdrucken!

 

 

Zur Info:

Wir brauchen die Versicherungskarte nur für den Datenabgleich. Die Kosten für die Impfung werden derzeit von Land bzw. Bund getragen, nicht von den Krankenkassen.

 

Ablauf der Coronaimpfung in der Praxis

 

  • Kommen Sie bitte an dem von uns mitgeteilten Termin pünktlich in die ausgewiesene Etage (Hinweise im Treppenhaus/Eingang/Fahrstuhl beachten!) im Praxisgebäude. Dort werden Sie in Empfang genommen, registriert und überprüft, ob Ihre Aufklärungsunterlagen vollständig sind.
  • Anschließend findet dann das ärztliche Gespräch und die eigentliche Impfung statt.
  • Abschließend bitten wir Sie, 15 Minuten zur Beobachtung in der Praxis zu verweilen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum und Datenschutz

E-Mail: email@hausaerzte-stadtgalerie.de
(c) 2021 Hausärztliche Gemeinschaftspraxis in der Stadtgalerie Langenfeld

Anrufen

E-Mail

Anfahrt